FÜREINANDER BEWEGEN  im Gespräch

... mit Peter Lobenstein, Vorsitzender des Vereins "Bürger für Bürger e.V."

 ... immer wieder neue Angebote, wie beispielsweise die Musikalischen Entdeckungen oder den Literaturkreis. Es gibt Filmnachmittage, Kegel- und Schachgruppen. Besonders beliebt sind unsere Seniorennachmittage sowie unser Handarbeitskreis „Flotte Masche“ und unsere Gymnastikangebote.  Darüber hinaus erfreut sich unser Angebot für Familien größter Beliebtheit. Unser Kinderpark, der Vorkindergarten und die Mutter-Kind-Gruppen sind regelmäßig gut besucht. Auch unser Kindersachenbasar, den wir zwei Mal im Jahr abhalten, ist immer ein voller Erfolg. Unsere Freizeitbörse hat sich zu einer festen Institution mit unternehmungslustigen Wolfratshausern entwickelt. Auch unsere Dienstleistungsbörse wird gern in Anspruch genommen. Wir werden uns auch weiterhin an den Bedürfnissen der Wolfratshauser Bürger orientieren, denn eine Nachbarschaftshilfe ist ja kein Selbstzweck, sondern muss immer die aktuellen Bedürfnisse und Entwicklungen im Fokus haben. 

 

Gerade in Krisenzeiten rucken die Menschen enger zusammen. Haben Sie das Gefühl, dass Nachbarschaftshilfe während und nach Corona wieder besonders wertgeschätzt wird?

Unsere Seniorenhilfe war während des Corona-Lockdowns besonders gefragt. Sowohl von Seiten der Hilfesuchenden auch als von Seiten derer, die Hilfe angeboten haben. Es war für uns ein schönes Gefühl zu sehen, wie vielen Menschen es wichtig war, mehr auf seinen Nachbarn zu achten und einander zu unterstützen. Bei den aktuellen Lockerungen spüren wir, wie wieder in allen Resorts vermehrt Anfragen eingehen und obwohl viele Aktivitäten weiterhin nicht möglich sind, fangen wir doch mit ersten kleinen Schritten wieder an. So bieten wir jetzt wieder unsere regelmäßigen Sprechstunden jeden Donnerstag an, auch das Reparaturcafé hat seine Pforten, ebenfalls jeden Donnerstag, geöffnet. Unsere Freizeitbörse startet mit ersten Ausflügen und auch der Kinderpark wird im Juli wiedereröffnet. Auch die „Bewegung mit Musik" für Senioren haben wieder begonnen. 

 

Hat Ihr Verein darüber hinaus etwas „Corona-Spezifisches“ angeboten?  

Zusammen mit der Stadt Wolfratshausen waren wir in der Initiative „Füreinander-Miteinander“ aktiv und haben hier insbesondere ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger in dieser schwierigen Zeit im Alltag unterstützt.

 

Spüren Sie als Verein die negativen Auswirkungen der Corona-Krise?

Das Vereinsleben war bis auf wenige Ausnahme in der Seniorenhilfe komplett zum Erliegen gekommen. Insbesondere für unsere älteren Mitglieder war dieser Wegfall der regelmäßigen Treffen und Veranstaltungen ein schwerer Einschnitt. Für uns als Verein ist es natürlich, wie für viele Unternehmen, Geschäfte und Lokale, finanziell schwierig. Wir hatten keine Einnahmen, aber unsere fixen Kosten, wie zum Beispiel Mieten, Versicherungen, laufen ja trotzdem weiter. Etliche unserer Angebote finanzieren wir ausschließlich aus Spendengeldern. Daher sind wir sehr froh und dankbar für die Entscheidung, dass unser Verein Einnahmen aus dem Spendenlauf erhält.

 

Wissen Sie schon, was Sie mit den Spenden aus dem Lauf machen möchten?   

Wir werden das Geld vornehmlich im Bereich des Seniorentreffs einsetzen, da wir dieses Ressort komplett aus Spendengeldern bestreiten 

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Lobenstein!
Wir wünschen Ihnen und Bürger für Bürger e.V. weiterhin viel Erfolg und eine hohe Spendensumme!